iQMvolley

Trainings- und Wettkampfqualität aus Trainer- und Athletensicht

iQMvolley – Entwicklung einer App im Volleyball

Zweck und Ziel des iQMvolley Service-Forschungsprojekt ist die Entwicklung einer App für Smartphones und Tablets zur Optimierung der Trainings- und Wettkampsteuerung im Volleyball. Dazu sollen die wahrgenommene Trainingsqualität, die Zufriedenheit und die Beanspruchung regelmäßig und zeitnah zu Trainingseinheiten erfasst und den Beteiligten (Trainern und Athleten) direkt zurückgemeldet werden.

Qualität ist das Ergebnis eines Bewertungsprozesses und ist insofern nicht nur von der Beschaffenheit eines Objektes oder einer Leistung abhängig, sondern auch von den subjektiven Wahrnehmungen, Erwartungen, Bedürfnissen, Werten und Normen der Nutzer, Adressaten oder Beteiligten. Beispielsweise hält ein Trainer es für entscheidend, dass die direkte Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt zentral organisiert ist, der Athlet, dass sie wohnortnah ist, der Funktionär, dass sie kostengünstig ist. Subjektive Wahrnehmungen von Trainings- und Wettkampfqualität beeinflussen objektive Verhaltensmaße (z. B. die Befolgung des Trainingsplans) und liefern somit wichtige Hinweise auf die Effektivität von Trainings- und Wettkampfmaßnahmen und können mit den Sichtweisen anderer Personen verglichen und eventuelle Differenzen – beispielsweise zwischen Trainer und Athlet – aufgedeckt werden.

Das Vorhaben basiert auf dem Messinstrument iQMsport, welches im Zusammenhang mit dem WVL Projekt, „Trainings- und Wettkampfqualität aus Athleten- und Trainersicht“ (QuATraS), entwickelt wurde. iQMsport wird nun inhaltlich und technologisch an die Bedarfe des Volleyballs angepasst. Inhaltlich stehen vor allem die Adaptation an die spezifischen Beanspruchungsfaktoren und Trainingsinhalte des Sportspiels Volleyball und die Integration einer vergleichenden Auswertung auf Teamebene im Vordergrund, technologisch die Programmierung der offline verfügbaren Applikation für Smartphone und Tablets.

Die Umsetzung des Projekt erfolgt in drei Phasen: (1) der Trainer- und Athletenbefragung sowie der Programmierung der App iQMvolley, (2) der ersten Testung im Trainingsbetrieb und Modifikation und (3) der zweiten Testung im Trainingsbetrieb und der abschließenden Modifikation.

Das Service-Forschungsprojekt wird vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) gefördert.